Tätigkeitsbericht

Senioren-Union Stadtverband Ahaus                                               Ahaus, den 08. März 2006

Heinrich Laing,
Vorsitzender

Vorstandsbericht zur Mitgliederversammlung am 08. März 2006


In der abgelaufenen zweijährigen Wahlperiode ist der Vorstand zu 9 Sitzungen zusammen getreten. Ein wesentlicher Beratungspunkt waren die Programmgestaltungen für die 4 Halbjahre. Wir hatten bei unseren Veranstaltungen oft nicht nur Mitglieder, sondern auch interessierte Mitbürger/innen.

Regelmäßige Tagesordnungspunkte bei unseren Vorstandssitzungen waren darüber hinaus aktuelle Fragen der Kommunalpolitik, aktuelle tagespolitische Themen, Berichte aus der CDU-Fraktion, aus dem Rat, dem Kreis-, Bezirks- und Landesvorstand.

Zur demographischen Entwicklung in unserer Stadt haben wir in Abstimmung mit unserer Fraktion in einem besonderen Antrag an den Rat Anregungen und Vorschläge für ältere Bewohner/innen gemacht. Dabei ging es unter anderem darum, Älteren ein Verbleiben in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen. Ein anderes Anliegen ist die Sorge für allein lebende Ältere in Ahaus. Dazu haben wir im November 2004 eine Gruppe gegründet, die sich seitdem regelmäßig alle 3 Wochen trifft.

Beschäftigt hat uns auch die neue Satzung für die Senioren-Union und die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, die nicht spurlos an unserer Mitgliederzahl vorbei gegangen ist.

Die angebotenen Veranstaltungen – Halbtages- und Tagesfahrten, Ortsteilerkundungen in Ahauser Stadtteilen, Betriebsbesichtigungen, Besuche in unseren Nachbarstädten und -gemeinden waren besonders gut besucht. Dabei hatten wir Gelegenheit zu Gesprächen mit den Bürgermeistern und Rundfahrten mit Führungen in Wohn- und Gewerbegebieten.

Die Fahrradtouren im Frühjahr und Herbst in die nähere Umgebung erfreuen sich großer Beliebtheit. Es ist eine praktische Heimatkunde für Senioren. In diesem Zusammenhang gebührt unseren Ehepaaren Skorzak und Teschner ein besonderer Dank.

Durchschnittlich haben 40 bis 60 Teilnehmer/innen an unseren Fahrten teilgenommen Bei einigen Veranstaltungen gab es sogar Wartelisten, leider mussten wir auch schon mal eine Absage erteilen. Einige Male hatten wir auch Teilnehmer/innen aus benachbarten Senioren-Unionen.

Herr Parlamentsabgeordneter Bart van Winsen aus unserer Partnergemeinde Haaksbergen, Mitglied der 2. Kammer, hat uns eingeladen zu einem Besuch in Den Haag. Zum Programm gehörten die Teilnahme an einer Sitzung der 2. Kammer und Diskussionen mit 3 CDA-Abgeordneten. Dabei ging es auch um das Thema Sterbehilfe in den Niederlanden. Herr Bart van Winsen hat dafür gesorgt, dass wir einen Lunch bekamen in der Kantine des Parlaments. Sehr interessant waren für uns auch die Stadtführung in Den Haag, eine Stadtrundfahrt und zum Abschluss ein Spaziergang auf der Strandpromenade von Scheveningen.

Großes Interesse fand ein Halbtagsausflug nach Enschede. Zunächst bekamen wir Informationen über Planungen und Wiederaufbau des Stadtteils, der durch Explosion einer Feuerwerkskörperfabrik zerstört worden war, und dann bekamen wir dort eine Rundfahrt. Eine Führung in drei Gruppen erhielten wir mit sachkundiger Führung von Ratsmitgliedern der CDA-Fraktion anschließend im neu gestalteten Altstadtzentrum.

Gegenbesuche hatten wir von den CDU-Senioren-Unionen aus Mühlheim/Ruhr, Soest und Stadtlohn. Unsere Gäste wurden im Rathaus vom Bürgermeister empfangen, sahen die Tonbildschau und erhielten eine von uns vorbereitete Stadtführung, einschließlich Schloss, Schulmuseum und Marienkirche.

Im Mai dieses Jahres wird uns die Senioren-Union aus Vreden besuchen.

Zum 31.12.2005 hatten wir 269 Mitglieder, zuzüglich 15 Mitglieder aus Heek und Legden. Die Schöppinger, die früher auch bei uns waren, haben im vorigen Jahr einen eigenen Gemeindeverband gegründet. Der Mitgliederstand ist im Vergleich zum Beginn dieser Wahlperiode, also zum 31.12.2003, nahezu unverändert geblieben. Wir hatten in der Zwischenzeit 31 Abgänge durch Tod, Umzüge, aus persönlichen Gründen, insbesondere wegen der Beitragserhöhung und ohne Angabe von Gründen. Wir hatten 33 Neuzugänge.

Ich bedanke mich bei allen Vorstandsmitgliedern für die aktive Mitarbeit, kreativen Vorschläge, kritischen Diskussionsbeiträge und für die hervorragende Vorbereitung und Gestaltung der Feier für die 80-jährigen und älteren Mitglieder aus dem gesamten Kreis Borken im Jahre 2004 mit über 300 Teilnehmern in unserer Stadthalle. Alle Vorstandsmitglieder beteiligen sich an der Überbringung unserer Geburtstagsglückwünsche zur Vollendung des 70., 75., 80., 85. und 90. Geburtstages. Ab 90 Jahren gratulieren wir alljährlich.

Zu den bevorstehenden Vorstandswahlen noch ein Wort:

Nicht wieder kandidieren werden:

Käthe Honekamp, Elfriede Weßling, Hubert Kersting und Peter Metz.

Frau Honekamp gehörte mehrere Wahlperioden unserem Vorstand an; sie war in dieser Zeit auch stellvertretende Schriftführerin. Frau Weßling hat bisher den Ortsteil Graes als Beisitzerin vertreten. Peter Metz hat mehr als 10 Jahre dem Vorstand angehört. Hubert Kersting war Gründungsmitglied der Senioren-Union in Ahaus und in all den Jahren im Vorstand tätig.

Ich möchte mich bei den Ausscheidenden mit einem kleinen Präsent persönlich bedanken.