Aktuelles

04.01.2015, 22:25 Uhr
Neujahrsempfang des CDU Ortsverbandes Wessum
Auf großes Interesse stieß am Sonntag der Neujahrsempfang des CDU Ortsverbandes Wessum. So konnte Vorsitzender Klaus Ikemann auch zahlreiche Gäste, darunter viele Vertreter der örtlichen Vereine und Verbände in der Gaststätte Hermann Horst begrüßen.
Wessum - Gleich zu Beginn ließ er das Jahr 2014 Revue passieren, welches von den Kommunalwahlen geprägt war.

Ortsvorsteher und stellvertretender Bürgermeister Heinrich Lefert ging auf verschiedene Maßnahmen ein, die in Wessum auf dem Programm standen. Im Frühjahr wurde das neue Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. Die Kita Siebenstein wurde wegen des steigenden Betreuungsbedarfes erweitert. Außerdem konnte unter der Beteiligung des landwirtschaftlichen Ortsverbandes eine Schutzhütte im Averesch Richtung Ottenstein und unter der Beteiligung des Heimatvereins eine weitere Schutzhütte Richtung Alstätte gebaut werden. Auch bei der Friedhofsgestaltung gab es Fortschritte. Die Freiflächen auf dem alten Friedhof wurden eingegrünt und die Soldatengräber sowie das Kreuz restauriert. Auf dem neuen Friedhof wurde eine Unterstellmöglichkeit für Arbeitsmaterial geschaffen.

Auch Bürgermeister Felix Büter sprach von einem bewegten zurückliegenden Jahr. Für Ahaus zeigten sich die Rahmenbedingungen recht gut, wenn man auf die Arbeitslosenzahlen und die Beschäftigungsverhältnisse blickt. Durch ein hohes Engagement der ansässigen Firmen ist Ahaus die größte Einpendlerstadt des Kreises Borken. Den guten Haushaltsbedingungen standen aber auch große Investitionen gegenüber. In allen Ortsteilen wurde die U 3-Betreuung weiter ausgebaut und in Infrastruktur, Glasfaserausbau und Breitband investiert.

Für 2015 stehen große Projekte wie das Kulturzentrum, Schulausbau, Rathaus- und Kanalsanierung sowie Erschließungsmaßnahmen und die Schaffung von Flüchtlingsunterkünften auf dem Programm. Dabei sind die finanziellen Herausforderungen aufgrund weniger Zuwendungen von Bund und Land und steigender Kreisumlagen immens. Immer mehr Aufgaben müssen von den Kommunen getragen werden, ohne dass ein finanzieller Ausgleich geleistet wird.

Fraktionsvorsitzender Thomas Vortkamp ging noch einmal auf die Kommunalwahlen ein, dessen Ergebnis Veränderungen der Verhältnisse im Rat und in den Koalitionen zur Folge hatte.

Schließlich bedankten sich die Referenten für das Interesse der Versammlungsteilnehmer und sprachen die besten Wünsche für das neue Jahr aus. Bürgermeister Felix Büter nutzte die Gelegenheit sich ausdrücklich für das hohe ehrenamtliche Engagement in der Bevölkerung zu bedanken, was gerade im ländlichen Raum für eine hohe Lebensqualität sorge.

Bilderserie