Aktuelles

10.12.2015, 09:14 Uhr | TV | MR
Einzelhandelskonzept in der Diskussion
Am Dienstagabend hatte die CDU-Fraktion Ahaus Interessierte Ahauser aus Handel und Gewerbe zu einer Diskussionsrunde zum Thema Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts geladen. Die Diskussionen zu diesem Thema haben seit der laufenden Überarbeitung des aus dem Jahr 2006 stammenden Konzepts wieder an Fahrt aufgenommen.
Ahaus - Die CDU-Fraktion hat dieses Thema gerne erneut aufgegriffen, um mit den betroffenen Fachleuten aus Handel und Gewerbe in Ahaus darüber zu sprechen, weshalb in Ahaus ein Einzelhandelskonzept überhaupt benötigt wird und welche Wirkung und Steuerungsfunktion es in der Kernstadt und den Ortsteilen entfaltet bzw. entfalten soll.
Referent und Diskussionspartner im Saal der Gaststätte Hof zum Ahaus in Wüllen war Herr Walter Fleige, Leiter des Fachbereichs Stadtplanung bei der Stadt Ahaus. Der etwa zweistündige Austausch wurde von den Anwesenden ausgiebig genutzt, um Fragen zu stellen und die eigene Sicht der Dinge darzustellen.
Herausgearbeitet wurden neben der allgemeinen Bedeutung eines Einzelhandelskonzepts für Ahaus, viele Begrifflichkeiten (u. a. zentrenrelevanter Handel, Sonderstandorte, Nahversorgungsbereiche) und natürlich die Themen und Bereiche des Konzepts, die in der Öffentlichkeit bereits einen großen Raum eingenommen haben, wie z. B. die Diskussionen um die sogenannten Sonderstandorte. Die Vertreter aus Wüllen machten sich für den Standort Kaufland stark und baten darum, intensiv zu prüfen, ob mit der geplanten zusätzlichen Wohnbebauung in „Wüllen Nord“ der Standort Kaufland anders zu bewerten ist und es dadurch derzeit noch nicht mögliche Erweiterungspotenziale für den Standort und für Kaufland gibt.
Die Ansiedlung eines Drogeriemarktes bei der Firma Betting an der Bahnhofstraße wurde natürlich auch nicht ausgespart, hier wurde besonders lebhaft diskutiert. Für viele Besucher des Abends war es eine neue Information, dass die die Firma Berken nach Fertigstellung ihres Kaufhauses im Zentrum der Stadt auf insgesamt 750 qm Drogerieartikel anbieten wird. Dies adressiert den vielfach aufgestellten Wunsch vieler Ahauserinnen und Ahauser nach einem mit dem Auto gut zu erreichenden Drogeriemarkt. Das Kaufhaus Berken wird durch eine Tiefgarage unter dem Einkaufszentrum mit dem Auto bequem erreichbar sein, aus der Tiefgarage gelangt man mit einem Aufzug ins Kaufhaus. Dazu kommt, dass dieses Angebot innerhalb des im Einzelhandelskonzept ausgewiesenen Zentrums liegen wird.