Aktuelles

06.05.2016, 10:40 Uhr
CDU macht sich stark für Haus Kemper
Der Ortsverband der CDU Wüllen hat sich nach der Neuwahl und personellen Änderungen im Vorstand auch dem nächsten Wüllener Anliegen gewidmet. Nachdem bereits mit Hilfe der CDU im Brandschutzbedarfsplan der Neubau eines neuen Feuerwehrgerätehauses vorangetrieben wurde und auch der Weg für das Baugebiet Wüllen-Nord frei ist, bat der Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft um Unterstützung
(v.l. J. Möller (Verein z. Förd. der Dorfgem.), H. Hollekamp (Ortsverbandsvorsitzender), W. Möller (Verein z. Förd. der Dorfgem.), A. Demes (CDU Wüllen), St. Büning (Ratsmitglied), St. Röttger (Vors. Verein z. Förd. der Dorfgem.), J. Terhaar (Ratsmitglied
Wüllen - Das Haus Kemper, zentraler Treffpunkt für den Verein, weist mittlerweile starke Mängel in der Bausubstanz auf. Konkret davon betroffen ist das Dach, bzw. der Dachstuhl des Gebäudes. Nachdem der Hinterhof mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Helfer neugestaltet werden konnte, reicht nun das Geld trotz Mitteln aus der Sparkassenstiftung und zahlreicher Spenden nicht aus, um die Sanierung des Daches durchführen zu können.
Die CDU Wüllen nahm dies zum Anlass, um das Anliegen des Vereins bei der Stadtverwaltung vorzubringen. Mit dem Antrag (siehe Anhang) der in der letzten Ratssitzung durch die Ratsmitglieder Stefan Büning und Johannes Terhaar vorgebracht und genehmigt wurde, wurde erreicht, dass in Zusammenarbeit mit der Stadt Ahaus nach einer Lösung für die Finanzierungslücke gesucht wird.