Aktuelles

16.11.2016, 18:40 Uhr
CDU Seniorenunion besucht das St. Marien Pflegezentrum in Ahaus
 Auf große Resonanz stieß die Veranstaltung der CDU Seniorenunion Ahaus
„Was ändert sich in der Pflege ab 2017?“.
Dazu wurde das St. Marien Pflegezentrum in Ahaus besucht. In einem Referat stellte der Leiter der Pflegeeinrichtung Ali Nazlier die wesentlichen Änderung des Pflegegesetzes dar. Um die Situation von pflegebedürftigen Menschen zu verbessern, gibt es ab 1. Januar 2017 gravierende Änderungen in der Pflegeversicherung. Neu ist dann, dass bei der Feststellung von Pflegebedürftigkeit neben den körperlichen Handicaps stärker auch geistige und psychische Beeinträchtigungen berücksichtigt werden. Dadurch soll die Pflege künftig besser am individuellen Bedarf der Betroffenen orientiert werden. Ein erweiterter Kreis von Anspruchsberechtigten wird von den neuen Regelungen profitieren. Diejenigen, die bereits Pflegeleistungen erhalten, haben in den meisten Fällen einen Anspruch auf die bisherigen Leistungen. Auch der Begriff der Pflegestufe ändert sich: ab 2017 heißen die Pflegestufen Pflegegrade. Die Abstufungen der Pflegebedürftigkeit werden neu vorgenommen, um den Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz gerecht zu werden: Diese bekommen ab 2017 voraussichtlich den jeweils höheren Pflegegrad zugesprochen. Die Umstellung erfolgt durch eine formale Übertragung der jetzigen Pflegestufen in das neue Modell. Nach dem Vortrag wurden von den Besuchern viele Fragen gestellt, die Herr Nazlier fachgerecht beantwortete. Anschließend wurden die Besucher durch die Pflegeeinrichtung geführt. Der Vorsitzende der Seniorenunion Aloys Schmeing bedankte sich bei Herrn Nazlier und seinem Team für den fachkompetenten Vortrag und für die freundliche Bewirtung.