Aktuelles

18.04.2017, 08:00 Uhr
Fahrt in den Spreewald
Mehrtagesfahrt der Frauen Union Ahaus mit Übernachtung im herrschaftlichen Ambiente
Den Strukturwandel in der Niederlausitz vor Ort erkunden
Die Gruppe mit Frau Kerstin Kircheis, MdL(6.von l.) und Herrn Klaus Freytag, Misterium für Wirtschaft u. Energie (r)

Schon seit einigen Jahren unternimmt die CDU Frauen Union Ahaus in den Osterferien, im Anschluss an die Osterfeiertage, eine Mehrtagesfahrt mit dem DEPB (Deutschland- und Europapolitisches Bildungswerk). In diesem Jahr ging es in den Spreewald, um dort den Strukturwandel in der Niederlausitz vor Ort zu erkunden. Hochherrschaftlich untergebracht im Hotel Schloss Lübbenau ging es von diesem zentralen Ausgangspunkt zu den verschiedenen Unternehmungen.

Die Besichtigung der Stadt Cottbus einmal unter historisch politischem Aspekt und zum anderen unter dem Aspekt der wirtschaftlichen Entwicklung mit dem Besuch des Schlosses Branitz und dem Fürst-Pückler Museums Park gab den Teilnehmern eine Ahnung von dem gewaltigen Umbruch nach der Wende. Noch deutlicher wurde dieser Eindruck bei der Fahrt durch die ehemaligen Braunkohletagebaugebiete, die jetzt u.a. bei Großräschen mit großen Anstrengungen in eine riesige, künstliche Seenlandschaft umgewandelt werden. Hier erhoffen sich die Städte und Gemeinden durch die Schaffung solcher Freizeitlandschaften eine neue Zukunft im Tourismusgeschäft.

Ein Zeugnis der wendisch-deutschen Geschichte konnten die Frauen in Vetschau mit seiner wendisch-deutschen Doppelkirche bestaunen. Zu der ursprünglich wendischen Kirche baute der Landesherr, zu damaliger Zeit ein Sachsen-Merseburger eine deutsche Kirche, um die Germanisierung voranzubringen. Beide Kirchen gleich groß, aber die deutsche mit einer reicheren Ausstattung, was heute nach einer Restaurierung des Gesamtbauwerkes auch noch zu erkennen ist.

Was darf bei einem Besuch des Spreewaldes auf keinen Fall fehlen? Ja natürlich, eine Kahnfahrt auf den Fließen der Spree. Gemütlich und lauschig ging es dabei zu. Häufig hörte man nur das leise Geräusch beim Staksen des Kahns. Im Anschluss ergänzte ein Vortrag im Haus der Natur das Biosphärenreservat Spreewald. Hier gab es viele interessante Informationen über die Entstehung der einzigartigen Landschaft mit seiner Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen im Unter- und Oberspreewald.

Wie im Fluge vergingen die Tage und auch Abende. Abschließend sei gesagt, dass es wie in den Jahren zuvor eine eindrucksvolle Fahrt war und ein großer Dank gebührt den beiden Seminarleiterinnen Irma Grefte und der Vorsitzenden der Frauen Union Ahaus Maria Woltering für die gute Organisation und Durchführung.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Fahrt im nächsten Jahr!!!