Aktuelles

04.10.2006, 08:11 Uhr
CDU-Kreisvorstand im Gespräch mit Kirchenvertretern
Zu einem Gespräch mit dem Kreisdechanten der Katholischen Kirche im Kreis Borken, Propst Wilfried Theising (Borken) und dem Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken, Joachim Anicker (Steinfurt), traf sich jetzt der CDU-Kreisvorstand in Borken.
Die Spitze des CDU-Kreisverbandes mit Superintendent Anicker (3.v.l.) und Propst Theising (2.v.r.)
Kreis Borken - „Wir wollen als CDU in einem regelmäßigen Austausch mit den Vertretern der Kirchen bei uns im Kreis Borken auch die Themen ansprechen, die über die Tagespolitik hinausgehen“, erläuterte dazu der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Jens Spahn.

Auch Probst Theising und Superintendent Anicker betonten die Wichtigkeit des Dialoges zwischen Kirche und Politik zu. Es sei sehr zu begrüßen, dass sich Christen in der Politik engagieren und damit Politik aus christlicher Verantwortung heraus gestaltet werde. Dass diese Gestaltung nicht immer einfach und eindeutig zu haben sei, sondern eine Verständigung über die leitenden Werte voraussetzt, machte die anschließende Diskussion deutlich.

Die beschlossenen Ausgabenkürzungen im Haushalt des Landes NRW seien z. B. unvermeidlich, wenn man kommenden Generationen überhaupt noch einen Gestaltungsspielraum lassen wolle, erklärte der Rheder Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der CDU-NRW, Hendrik Wüst.

„Es ist richtig, in schwierigen Zeiten den Menschen die Wahrheit zu sagen, denn nur so beteiligen sie sich auch an der Findung von Lösungen“, forderte Anicker. Propst Theising betonte, dass es angesichts Schuldenlast unverantwortlich sei, die Dinge einfach laufen zu lassen.