Aktuelles

14.02.2008, 12:09 Uhr
CDU-Kreisvorstand: Politische Entscheidung Landratskandidat wird vorgezogen
Der CDU-Kreisvorstand hat in seiner Sitzung am gestrigen Mittwochabend nach einer Aussprache das Verfahren zur Bestimmung eines Landratskandidaten der CDU im Kreis Borken vorgezogen.
Kreis Borken - Ursprünglich sollte der Kandidat am 28. Oktober 2008 aufgestellt werden. Nachdem die parteiinterne Personaldiskussion aber bereits Anfang Februar in der Öffentlichkeit begonnen wurde, hat der CDU-Kreisvorstand beschlossen, den Landratskandidaten am 1. April 2008 basisnah auf einem CDU-Kreisparteitag zu bestimmen.

Zuvor sollen sich die Kandidaten in einer Vorsitzendenkonferenz am 6. März 2008 den Multiplikatoren vorstellen.

"Es ist doch für eine große Partei wie die CDU erfreulich, dass wir für eine Kandidatur mehrere geeignete Bewerber in unseren Reihen haben. Das unterscheidet uns deutlich von den anderen Parteien. Im Kreisvorstand bestand große Einigkeit darin, nach den öffentlichen Diskussionen jetzt schnell zu einem geordneten und offenen Verfahren innerhalb der Gremien zurückzukehren.

Nach Ansicht des Vorstandes würde ein monatelanges mediales Schaulaufen der Partei und auch den Kandidaten selbst schaden.

"Wir werden daher die Basis der Partei bereits am 01. April zur Entscheidung einladen. Zuvor werde ich natürlich allen 17 Stadt- und Gemeindeverbänden schriftlich die Möglichkeit geben, Kandidatenvorschläge zu machen", erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Jens Spahn nach der Vorstandssitzung.

Der 290-köpfige Kreisparteitag setzt sich aus den Delegierten der Ortsverbände und der Vereinigungen der CDU sowie den Mitgliedern des Kreisvorstandes zusammen. Er ist das höchste beschlussfassende Gremium der Kreispartei. Formal-rechtlich muss der Kandidat der Partei dann noch im Rahmen der gesetzlichen Verfahren und Fristen zusammen mit den Kreistagskandidaten von einer sogenannten Vertreterversammlung bestätigt werden.

Das ist allerdings aufgrund der Fristen frühestens im Herbst möglich. Spahn dazu: "Die politische Entscheidung fällt am 1. April. Dann weiß jeder, woran er ist."