Aktuelles

15.03.2006, 07:44 Uhr
Frauen Union Münsterland
Otti Hüls gibt Vorsitz der FU Münsterland ab.

Elke Müller zur neuen Vorsitzenden gewählt.

FU-Kreisverband Borken gut vertreten.
Der neue Vorstand der FU Münsterland
Ladbergen - „Ich dachte es ging ohne“, zeigte sich Otti Hüls (Ibbenbüren) am Samstag auf der Delegierten-versammlung der CDU–Frauen des Münsterlandes in Ladbergen doch gerührt.

Mit stehendem Applaus dankten die 75 Delegierten der ver-dienten Politikerin, die nach 15 Jahren nicht wieder als Vorsitzende kandidierte. Hatten der Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper und Hannelore Büning, MDL in ihren Grußworten schon der scheidenden Vorsitzenden für ihr Engagement gedankt, blickte Elke Müller in ihrer Laudatio auf die vielseitige und jahrzehntelange Tätigkeit von Otti Hüls zurück.



Lang war die Liste der Mandatsfunktionen und Aufgaben im Kreis- und Landtag, in den Parteigremien und Fachausschüssen und dabei insbesondere in den Schwerpunkten der Sozialpolitik und Famili-enpolitik. Die CDU Frauen dankten Otti Hüls für ihren besondere Einsatz in der Frauenpolitik mit der einstimmigen Wahl zur Ehrenvorsitzenden des Münster-land Bezirkes. In dieser Funktion appellierte sie an die Frauen selbst aber auch an die Gesamtpartei, nicht nur das leicht Machbare sondern auch das scheinbar Unmögliche in der Politik nicht aus den Augen zu verlieren. „Das geht nur ge-meinsam und mit einem hohen Frauenanteil in allen Gremien“.



Zur neuen Vorsitzenden wählte die Versammlung Elke Müller (Kreis Coesfeld). Ihre Zusage, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen und durch die Vielfalt der Themen in der Vorstandsarbeit die Klammer zwischen Basis und übergeordneten Gremien zu bilden, überzeugte in ihrer Vorstellung.

Zu ihren Stellvertreterinnen wurden Martina Schrage (Kreis Borken), Ursula Bangert (Münster) und Doris Kaiser (Warendorf) gewählt.



Wiedereinmal überzeugte die Landesvorsitzende der Frauenunion und Präsidentin des Landtages, Regina van Dinther MdL, in ihrem Referat zur aktuellen Lan-despolitik. „15 Millionen Zinsen pro Tag sind eine Hinterlassenschaft für die nachfolgende Generation, die nicht zu vertreten ist“, warb sie um Verständnis für Kürzungsmaßnamen in allen politischen Bereichen. Die demographische Entwicklung mache zudem deutlich, dass die kommenden Generationen ein Gesellschaftssystem tragen müssten, das in dieser Form nicht zu schultern ist. „Darauf wird sich Politik und Gesellschaft einstellen und Veränderungen im System baldigst umsetzen müssen. Wir Frauen werden diese Themen künftig noch stärke r als bisher in den Mittelpunkt rücken und unserer Verantwortung für eine bürgernahe Politik von der Basis aus übernehmen“, setzte sie abschließend auch ein Zeichen für die Zukunftsfähigkeit der CDU Frauenunion.



Die Mitglieder des neuen Vorstands aus dem FU-Kreisverband Borken:



Martina Schrage(Legden), stellv. Bezirksvorsitzende

Dorothee Pieper(Gronau), Schriftfüherin

Christa Fischer(Rhede),Beisitzerin

Stephanie Pohl(Gescher), Beisitzerin

Silke Sommers(Bocholt), Beisitzerin