Aktuelles

28.03.2006, 09:38 Uhr
Hendrik Wüst MdL fordert Mut zur Auseinandersetzung
Der designierte Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst zum Ausgang der Landtagswahlen am vergangenen Sonntag:

Hendrik Wüst MdL aus Rhede
Der Ausgang der Landtagswahlen an diesem Wochenende zeigt nach Ansicht des designierten Generalsekretärs der CDU Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst, dass die CDU ihr Profil in Zukunft noch deutlicher machen muss.



Ein einheitlicher Trend sei bei den Ergebnissen nicht auszumachen gewesen. „Die Menschen erwarten, dass die Union notwendige Veränderungen mit Herz und Verstand durchsetzt“, so Wüst. Vor diesem Hintergrund sei ein Wettbewerb der besten Ideen auch zwischen den großen Volksparteien notwendige Voraussetzung.



„Wir brauchen den Mut zur Auseinandersetzung sowohl mit Blick auf die anstehenden Reformen als auch mit Blick auf die Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms der CDU Deutschlands“, fügte der designierte Generalsekretär hinzu. Ausdrücklich betonte Wüst, dass die Parteibasis in diesem Prozess intensiv eingebunden werden müsse.



„Wir in Nordrhein-Westfalen setzen dabei auf einen intensiven Austausch mit unseren Mitgliedern. Die Handschrift der CDU NRW werden wir sehr deutlich in die Diskussion einbringen“, so Wüst abschließend.



www.hendrik-wuest.de