Aktuelles

19.06.2008, 11:56 Uhr
Betrug am Telefon - Johannes Röring MdB warnt vor falschen Verbraucherzentralen
Der Vredener CDU- Bundestagsabgeordnete Johannes Röring warnt die Bürgerinnen und Bürger des Kreis Borken eindringlich, nicht auf Betrüger am Telefon reinzufallen: Mit fragwürdigen Angeboten versuchen angebliche Verbraucherschützer Geld zu erschleichen.
Johannes Röring MdB im Deutschen Bundestag
Berlin/Kreis Borken - Hinter diesen Anrufen steckt ein "Deutscher Bundesverband Verbraucherservice" - die Verwechslungsgefahr mit den seriösen Verbraucherzentralen ist bewusst kalkuliert.

Die angeblichen Verbraucherschützer bieten dabei am Telefon z. B. „Schutz gegen unerlaubte Telefonwerbung" an. Versprochen wird eine „wirksame" Streichung der Telefonnummer bei Call-Centern, damit es keine belästigenden Anrufe mehr gebe - gegen Zahlung einer „Bearbeitungsgebühr" von bis zu 60 Euro! Mit dem Anruf selbst verstößt diese Or-ganisation gegen geltendes Recht.

Röring rät: „Wer gegen seinen Willen ein "Willkommensschreiben“ der Organisation erhält und darin aufgefordert wird, einen Jahresbeitrag in Höhe von 59,90 Euro zu zahlen, sollte keinesfalls darauf eingehen. Schriftlich und innerhalb von zwei Wochen gilt es, zu widerrufen und darauf hinzuweisen, dass nie eine Absicht bestand, einen kostenpflichtigen Vertrag abzuschließen. Ebenso sollte man die Firma zur Löschung aller gespeicherten Daten auffordern.

Um Ärger vorab zu vermeiden, sollte jeder mit seinen persönlichen Daten und Bankverbindungen am Telefon oder im Internet sorgsam umgehen. Falls dennoch Geld unberechtigter Weise durch einen unlauteren Anruf abgebucht wird, kann man den Betrag binnen sechs Wochen durch die Bank zurückbuchen lassen."
Gesetzlich wird ebenfalls nachgebessert: In der Sommerpause geht der Gesetzentwurf gegen unerlaubten Telefon Werbung auf Initiative der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ins Kabinett. „Durch ein deutlich höheres Bußgeld, dem Verbot der Rufnummernunterdrückung und der Erweiterung des Widerrufsrechts auf Lotterie-, Abo- und Gewinnspiele werden unlautere Anrufe künftig strenger geahndet. Anbieterwechsel oder Vertragsänderungen werden nur noch mit einer Bestätigung bzw. einer Widerrufsmöglichkeit des Kunden erlaubt sein, um ein Unterschieben von Verträgen zu verhindern. Damit können wir schwarzen Schafen künftig schneller das Handwerk legen“, betont Johannes Röring MdB.