Aktuelles

08.10.2014, 07:56 Uhr
Verabschiedungsfeier der ehemaligen Fraktionsmitglieder
Thomas Vortkamp, CDU-Fraktionsvorsitzender, hielt eine Laudatio im Rahmen einer kleinen Verabschiedungsfeier, bei der sieben Mitglieder zum letzten Mal dabei waren, weil sie sich selbst dazu entschieden haben, nicht erneut zu kandidieren.
Peter Mensing war seit 2004 Mitglied im Rat und in der Fraktion - zehn Jahre auch in den Ausschüssen für Stadtentwicklung, Planen und Verkehr sowie für Sport. Er hat sich selbst für den Breitensport eingesetzt. Birgit Levi war 15 Jahre Fraktions- und Ratsmitglied, obwohl sie eigentlich nur eine Ratsperiode bleiben wollte. Besonders stark hat sie sich im Jugenhilfeausschuss - zuletzt auch als deren Vorsitzende -  gemacht. Thomas Vortkamp hob ihr besonderes Gespür für den Menschen hervor. Josef Witte aus Alstätte hat 35 Jahre Sportpolitik in Ahaus mitgestaltet. Seit 1999 ist er, den sie in Alstätte auch respektvoll den "schwatten Jupp" auch in der Fraktion und im Rat dabei gewesen. Aloys Schmeing  ist ebenfalls seit 1999 im Ahauser Rat und in der Fraktion dabei. Der Wüllener stand für Schul- und Sportthemen, aber war auch im Haupt- und Finanzausschuss tätig. Als Wüllener Ortsvorsteher und in vielen anderen Funktionen hat er sich größten Respekt erworben. Hermann-Josef Gerwing ist schon seit 1994 dabei gewesen. Schul- und Sportausschuss, Ortsvorsteher aus Alstätte, Kontakte in die Niederlande und andere Spitzenfunktionen hatte er inne. Franz-Josef Große-Berg war drei Ratsperioden der "Schulminister" und seit 2010 Fraktionsgeschäftsführer. Mitglied  der Fraktion war er seit 1994 und hat in diesen 20 Jahren viel mit gestaltet, insbesondere im Schul-, Sport- und Kulturbereich. Rudolf Enning-Harmann: Ein echtes "Original" und kommunalpolitisches Urgestein in Ahaus.  Seit 25 Jahren ist er im Rat und stellv. Bürgermeister und Vortkamp hob die vielen lustigen Geschichten und Anekdoten mit ihm hervor. Last but not least: Hermann Kühlkamp, der für alle in der Fraktion und als Verwaltungsvorstand immer ansprechbar war und keine Fraktionssitzung für sich ausfallen ließ. Hermann Kühlkamp hatte immer ein offenes Ohr und einen lockeren Spruch für seine Gesprächspartner über. Auch ihm dankte Vortkamp für die gemeinsame Zeit.