Aktuelles

11.05.2006, 12:00 Uhr
CDU-MdL Hendrik Wüst: Kindergarten St. Marien Bocholt und DRK-Haus der Kinder Isselburg werden Pilot-Familienzentren
Der Katholische Kindergarten St. Marien in Bocholt und das DRK-Haus der Kinder in Isselburg werden zu Familienzentren ausgebaut. Diese Entscheidung der Landesregierung gab der Rheder CDU-Landtagsabgeordnete Hendrik Wüst bekannt.
"Ich freue mich, dass sich die Landesregierung für diese Einrichtungen in meinem Wahlkreis entschieden hat. Sie haben kreative Konzepte für Hilfe, Beratung und Weiterbildung von Familien entwickelt", erklärt Hendrik Wüst.
Insgesamt 2,5 Millionen Euro stehen für die jetzt nach einem Wettbewerb von einer Jury ausgewählten 250 Pilot-Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Ab 2008 sollen dann flächendeckend über 3.000 Familienzentren entstehen.

Das Modellprojekt Familienzentren ist Teil einer Offensive der Landesregierung für eine bessere Kinderbetreuung. "Wir wollen die bestehenden Strukturen und Kompetenzen vernetzen. Eltern und Kinder haben Vertrauen zu ihren Kitas. Sie sollen Knotenpunkte in einem neuen Netzwerk werden, das Familien umfassend berät und unterstützt", erläutert Hendrik Wüst.

Ebenfalls zu Familienzentren ausgebaut werden im Kreis Borken die Kindertagesstätte Villa Kunterbunt in Ahaus, der Kindergarten St. Remigius Borken, die Kindertagesstätte "Luise" Gronau, sowie gemeinsam der Kindergarten St. Walburgis und der Kindergarten Im Marienheim in Velen-Ramsdorf.