St. Martinus Kindergarten

Wessum bleibt jung und wächst

07.12.2002, 16:07 Uhr

Viele junge Familien bleiben in Wessum. Obwohl berufliche Gründe zu Beginn der beruflichen Karriere oft zunächst zu einem Wohnortwechsel zwingen, ziehen viele dieser Familien nach einigen Jahren wieder in ihre alte Heimat zurück. „Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass unsere Kinder hier aufwachsen können“, so eine Mutter aus dem Schüttenfeld, die mit ihrem in Wessum geborenen Mann mehrere Jahre am Rande des Ruhrgebietes gelebt hat und nun in Wessum gebaut hat..

Noch nie waren so viele Kinder in Wessum. Das vor einigen Jahren auf Initiative der CDU eingeführte „Controlling“ des Jugendamtes bei den Kindergartenplätzen, wies für Wessum in den kommenden Jahren ein bis 2006 weiterhin steigendes Defizit an Kindergartenplätzen aus. Ab 2006 stagniert nach den Prognosen auch in Wessum die Kinderzahl.

 

Da das Land NW zu Beginn des Jahres eine Haushaltssperre verhängte, konnten auch diese Finanzmittel nicht eingeplant werden. Da jedoch die Zeit drängte, wurden die fehlenden Finanzmittel des Landes NW über den Haushalt der Stadt Ahaus gedeckt. In Kauf genommen musste hierbei vom Rat der Stadt Ahaus auch die Unsicherheit, überhaupt keine Förderung durch das Land zu erhalten, da der vorzeitige Baubeginn mithin förderschädlich ist, wenn die Mittel des Landes beim Baubeginn noch nicht zugesagt sind.

 

Einstimmig hat sich der Rat dann für diesen für die Stadt Ahaus finanziell sicherlich unsichereren Weg entschieden.

 

Die weitere Gruppe ist so für die  Wessumer Kinder gesichert.