22.05.2019

Senioren Union Ahaus zur Information bei der Euregio in Gronau

 Warum ist Europa besonders für eine Grenzregion wie die EUREGIO so wichtig? Über diese Frage diskutierten angeregt die 15 Besucherinnen und Besucher der Senioren-Union aus Ahaus mit EUREGIO-Geschäftsführer Christoph Almering. 


 

Die interessierten Gäste erfuhren zunächst, wie die EUREGIO als Gebiet und als Organisation überhaupt aufgebaut ist und welche Ziele sie verfolgt. Sie zeigten sich dabei teilweise überrascht, in wie vielen Bereichen es grenzüberschreitende Projekte gibt, die einen ganz konkreten Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger in der Grenzregion haben. Dabei ging es um Schwerpunktfelder vom Tourismus über Gesundheit bis hin zu Förder- und Beratungsmaßnahmen für den grenzübergreifenden Arbeitsmarkt.


Almering informierte die Gäste dann weiter über die tagesaktuellen Entwicklungen in der Europa-Politik unmittelbar vor der Europawahl. Dabei wurde deutlich, welche Gefahren für ein freies Europa gerade von links- und rechtspopulistischen europafeindlichen Kräften ausgeht. Noch immer scheinen diese Gefahren von vielen Menschen unterschätzt zu werden, so Almering. "Dabei muss uns klar sein, dass wir gerade in einer globalisierten Wirtschaft nur noch mit einem vereinten Europa wettbewerbsfähig sein werden", erklärte der EUREGIO-Geschäftsführer. "Jedes Land allein wird auf Dauer keine Relevanz mehr haben und im Wirtschaftswettbewerb chancenlos sein." Die Folgen wären auch für die Arbeitsmärkte dramatisch.


In der Diskussionsrunde waren sich dann auch die Gäste einig: Ein Zurück zu einer Region, in der wir wieder an Schlagbäumen stehen und freies Handeln und Reisen eingeschränkt wären, kann niemand ernsthaft wollen.

Nach oben