Neujahrsempfang des CDU Ortsverbandes Wessum

Auf große Resonanz stieß der Neujahrsempfang des CDU Ortsverbandes Wessum am 09.01.2011

Auf eine große Resonanz stieß am Sonntag der Neujahrsempfang, zu dem der CDU Ortsverband eingeladen hatte. So konnte Ortsverbandsvorsitzender Franz Benölken auch viele Vertreter der Wessumer Vereine und Verbände sowie interessierte Bürger begrüßen.
Gleich zu Beginn resümierte er das Jahr 2010 und hob dabei besonders den politischen Abend zum Thema Schulpolitik mit MdL Bernhard Tenhumberg hervor.

Daran knüpfte auch Landrat Dr. Kai Zwicker, der an diesem Morgen zu Gast war, an. Dabei wies er auf die Abiturquote hin, wobei der Kreis Borken das Schlusslicht bilde. die Statistiken gäben kein korrektes Bild wieder, da die Absolventen der Berufskollegs unberücksichtigt blieben. Sehr wertvol sei aber die Stellung des Handwerks im hiesigen Raum mit einer hohen Qualität und mit besten Aussichten für Berufsanfänger. Dieses und das gute Potenzial des zweiten Bildungsweges führen zu einer Arbeitslosenzahl von 2,7% im Raum Ahaus. Ein Fachkräftemangel zeige, dass neue Wege gegangen werden müssten. Auch im Wettbewerb der Regionen strebe man danach, den Kreis Borken lebens- und liebenswert zu erhalten. Einen großen anteil habe daran auch die landwirtschaftliche, überwiegend in Familienbetrieben gebührte Struktur.

Im Weiteren ging er auf die finanzielle Situation ein. Durch einen veränderten Berechnungsschlüssel des Landes mit fiktiven Hebesätzen sei der Kreis Borken wesentlich schlechter gestellt. Dennoch beabsichtige der Landrat, die Kommunen nicht im Stick zu lassen und finanzielle Mittel weiterzuleiten.

Dafür bedankte sich Bürgermeister Felix Büter und wies gleich auf die schwierige Haushaltslage hin. Die Wirtschaft in Ahaus floriere und viele Firmen hätten kräftig investiert. Auswirkungen auf den Haushalt kämen aber erst später. Die Ausgabenseite trage relativ hohe Risiken und er wies dabei u. a. auf die U 3-Betreuung und den hohen Unterhalt der Infrastruktur hin.

Die Investitionen für Wessum erläuterte Ortsvorsteher Heinrich Lefert. Derzeit laufen Arbeiten für den Radweg Wessum-Ottenstein und am Sportplatz wird gerade die Lärmschutzwand errichtet. Ein neues Trainingsfeld ist für den Sommer geplant. Dann erfordert auch die hohe Zahl an Schulanmeldungen das Aufstellen eines Pavillons für die Grundschule.

Der Neujahrsempfang endete mit einer regen, offenen Diskussion über Fragen zum Bildungsangebot und Chancen im Berufsangebot.