30 CDU-Senioren auf Radtour nach Vreden

 Nach einem Regenguss am frühen Morgen machten sich 30 Seniorinnen und Senioren des CDU-Stadtverbandes Ahaus am vergangenen Donnerstag um 9.00 Uhr ab Finanzamt mutig zu einer Radtour nach Vreden auf den Weg. Bruno Wolf führte die Gruppe auf der von ihm zusammen mit Josef Hintemann erkundeten den Teilnehmern in weiten Teilen unbekannten Wegen abseits der großen Straßen zunächst zum KulT in Vreden.
Diplomarchivarin Renate Volks-Kuhlmann gab den Senioren einen Einblick in die Räume des neu eingerichteten Archivs, wobei sie auch mit Anschauungsmaterial dessen Aufgaben und Arbeitsweise erläuterte.

Trotz dringendem Terminkalender – eine Pressekonferenz stand an – ließ es sich die Leiterin des KulT Corinna Endlich nicht nehmen, die Ahauser Senioren herzlich zu begrüßen und ihnen Aufbau und Bedeutung des KulT darzustellen.

Als Leiterin des Museumsteils führte danach Dr. Annette Menke durch die ständige Ausstellung. Hier stand die in der Grenzlage gewachsene Wirtschaft und Kultur im Mittelpunkt des Interesses.

Zu Fuß erreichte die Gruppe dann das Lokal Terrahe-Krandick, wo ein Erbseneintopf willkommener Mittagsimbiss war. Hier überbrachte der stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende der CDU-Seniorenunion Vreden Hubert Lechtenberg die Grüße der Stadt. Er führte auch auf dem folgenden Stadtrundgang zurück zum Kirchplatz.

Mit dem Fahrrad ging es weiter zum Antoniusheim in Köckelwick, wo man sich an dem sprichwörtlich großen Stück Kuchen labte.

Durch Ottenstein ging es zurück nach Ahaus. Bevor die von gutem, trockenem Fahrradwetter begleitete Fahrt endete, überraschte die Radfahrer bei der Tennishalle eine heftige Windböe mit einem starken Regenguß, was aber die gute Laune nicht trübte.