Dr. Heinz-Robert Jünemann verstorben

Die Christlich Demokratische Union (CDU) in Ahaus und dem gesamten Westmünsterland trauert mit seiner Familie um Stadtdirektor a.D. Dr. Heinz-Robert Jünemann

Tief traurig nehmen wir Abschied von Dr. Heinz-Robert Jünemann. Als Stadtdirektor und als Mensch hat er über viele Jahrzehnte die Stadt Ahaus geprägt und gestaltet. Wir verabschieden uns von einer Persönlichkeit, die unsere Stadt nachhaltig und entscheidend in teils schweren Zeiten geführt und weiterentwickelt hat.

Verstarb im Alter von 86 Jahren. Stadtdirektor a.D. Dr. Heinz-Robert JünemannVerstarb im Alter von 86 Jahren. Stadtdirektor a.D. Dr. Heinz-Robert Jünemann

Vom 1. Februar 1973 bis zu seiner Pensionierung im August 1998 leitete er als Stadtdirektor die Stadtverwaltung Ahaus. In den 25 Jahren seiner Dienstzeit stellte er viele wichtige Weichen für die sehr gute Entwicklung, die Ahaus in den vergangenen Jahrzehnten genommen hat. Direkt zu Beginn seiner Zeit stand die kommunale Neugliederung inklusive Verlustes des Kreissitzes, ebenso waren die ersten Jahre sehr geprägt vom intensiven Strukturwandel, in Ahaus vor allem in der Textilindustrie. In dieser Zeit dafür zu sorgen, dass neue Arbeitsplätze in Ahaus entstehen, Ahaus sich zum Guten und nach vorne entwickelt, prägten seine Amtszeit und leiteten sein Wirken. Die Entwicklung der Kernstadt sowie der fünf Ortsteile gleichermaßen, hin zu einer Stadt, die Schaffung der Fußgängerzone, die Ansiedlung des Brennelementezwischenlagers, der Ausbau der Schullandschaft – stetig, fleißig und beharrlich arbeitete er daran, das Beste für Ahaus zu erreichen und Ahaus attraktiv und lebenswert zu machen.

In vielen, auch kontroversen Diskussionen, war es ihm immer ein Anliegen, fair und offen, aber klar in der Sache zu argumentieren und das Ziel nicht aus dem Blick zu verlieren, Ahaus voran zu bringen.

In seinem politischen Handeln hat er sich stets von seinem christlichen Menschenbild leiten lassen. Bescheiden stellte sich Dr. Jünemann dabei nie in den Mittelpunkt. Sein Selbstverständnis war stets, dass es um die Stadt und um die Menschen, die in Ahaus leben, gehen muss. Diese Grundhaltung prägte sein Handeln, ihnen fühlte er sich aus seinem Amt heraus ganz besonders verpflichtet. Auch nach seiner Pensionierung blieb er aktiver Teil unserer Stadtgesellschaft und nicht ohne Stolz war er Ahauser durch und durch.

Dr. Jünemann war über 65 Jahre aktives Mitglied der CDU. Gern erzählte er, wie er am gleichen Tag in die CDU eintrat, sich an der Universität immatrikulierte und seinen Führerschein erhielt, eine Anekdote, an die wir uns immer gern zurückerinnern werden. Nach seiner Pensionierung bis zu seinem Tode brachte er sich als Mitglied unseres Kreisparteigerichtes in die ehrenamtliche Arbeit des CDU Kreisverbandes Borken ein.

Mit Dr. Heinz-Robert Jünemann verlieren wir einen Visionär, Kollegen und Freund, einen überaus geschätzten Menschen, der sich um Ahaus in herausragender Weise verdient gemacht hat. Er hinterlässt eine Lücke in unserer Gemeinschaft und wird uns sehr fehlen.

Die CDU in Ahaus und im gesamten Westmünsterland ist Dr. Jünemann zu großem Dank verpflichtet, wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Jens Spahn MdB, Vorsitzender CDU Kreisverband Borken

Dr. Michael Räckers, Vorsitzender CDU Stadtverband Ahaus und CDU Fraktion Ahaus

Mark Beule, Vorsitzender CDU Ortsverband Ahaus

Aloys Schmeing, Vorsitzender Senioren Union Ahaus